VORHER/NACHHER

BILDBEARBEITUNG IN DER ARCHITEKTURFOTOGRAFIE


Was auf Architekturfotos immer ganz natürlich und harmonisch aussieht, ist meist großer technischer Aufwand. Sowohl bei der Aufnahme vor Ort, sowie auch in der Nachbearbeitung. Bis ein Bild „im Kasten“ ist, vergehen schon einmal 20 Minuten. Die Perspektive muss stimmen, alle Elemente gut positioniert sein und dann werden mehrere Belichtungen erstellt. Oft kommen noch mehrere Belichtungen per Blitzlicht hinzu, welche natürlich ebenfalls genau sitzen müssen.
Ungefähr die selbe Zeit für die Aufnahme, muss man auch noch einmal für die Bildbearbeitung einrechnen. Die Bilder müssen übereinander gelegt und verblendet werden, die Farben und Kontraste angepasst werden und störende Elemente oder kleine Makel werden meist auch noch retuschiert. Hier daher ein Einblick, wie fertige Bilder in der „Rohversion“ aussehen.

Bildbearbeitung Architekturfotografie nachherBildbearbeitung Architekturfotografie vorher

Dies ist eins meiner Lieblingsbilder, obwohl es an einem furchtbar trüben Novembertag aufgenommen wurde. Das Problem war, dass es draußen bereits so dunkel war, dass die Innenbeleuchtung heller war, als das Fensterlicht. Dadurch ist das Fenster dunkel und die unterschiedlichen Farbtemperaturen vermischen sich. Ich habe daher eine Belichtung mit ausgeschalteten Lampen aufgenommen, welche folglich nur das Fensterlicht enthält. Danach folgte eine Belichtung mit eingeschalteter Beleuchtung. Diese beiden Belichtungen habe ich in Photoshop kombiniert, um dieses harmonische Ergebnis zu erhalten.

Architekturfotografie Photoshop nachherArchitekturfotografie Photoshop vorher

Hier war ich an einem herrlich sonnigen Tag in der Elbphilharmonie, um ein paar Hotelaufnahmen vom Westin Hamburg zu erstellen. Da es so sonnig war, war der Kontrastumfang zwischen drinnen und draußen extrem. Das sah einfach nicht einladend aus. Üblicherweise nimmt man daher eine dunkle, und eine helle Belichtung auf und kombiniert dann die jeweiligen Bildteile in Photoshop. Ich habe zusätzlich noch eine Blitzbelichtung eingefügt, welche die Kontraste etwas ausgleicht, die Farben harmonischer wirken lässt und ein bisschen mehr „Knackigkeit“ ins Bild bringt. Zu guter letzt habe ich noch die Reflektion aus dem Fernseher und ein paar Falten im Laken retuschiert.

Interiorfotografie Bildbearbeitung ErgebnisInteriorfotografie Bildbearbeitung vorher

Hier galt es bei einem Immobilienshooting den hohen Kontrastumfang auszugleichen. Gerade wenn es draußen sonnig ist und der Raum dunkle Wände, dunklen Boden und dunkle Möbel hat, sind Farbverschiebungen und Kontrastprobleme eigentlich an der Tagesordnung. Daher habe ich diesmal eine normale Belichtung für den Innenraum gemacht, sowie eine Blitzbelichtung für den Blick nach draußen, sowie für korrekte Farben. Der Kamin hat natürlich auch noch ein Feuer bekommen.

Bildbearbeitung Immobilienfotografie nachherImmobilienfotografie Bildbearbeitung vorher

Eins meiner frühen Lieblingsbilder in einer Niendorfer Villa. Die Immobilie ist eigentlich sehr lichtdurchflutet und offen. Gerade zum Termin schob sich allerdings eine Wolkenfront durch, die alles Licht geschluckt hat. Um das Gefühl der Morgensonne dennoch zu geben, habe ich eine normale Belichtung erstellt, sowie eine Belichtung, bei welcher ich mit dem Blitz von draußen herein blitze. Mit der Kombination von diesen beiden Bildern sieht es so aus, als ob gerade die Sonne herein scheint.  Man könnte jetzt sagen, das sei geschummelt, aber tatsächlich scheint genau dort wirklich morgens die Sonne rein.

Interieurfotografie Bildbearbeitung nachherInterieurfotografie Bildbearbeitung vorher

Was nach einer simplen Bildbearbeitung aussieht, war hier tatsächlich relativ komplex. Das Problem war, dass es an einem trüben Hamburger Tag draußen wieder so dunkel war, dass das Fensterlicht mit der Innenbeleuchtung kollidiert und es diese unschönen Orange/Blau Verläufe im Fensterbereich gibt. Das kommt von den unterschiedlichen Farbtemperaturen von Glühbirnen und Sonnenlicht.
Man hätte nun einfach die rechte Seite abkühlen können, oder die Blautöne rausziehen können. Das hätte jedoch auch die Farben der Möbel, Pflanzen und Geschirr beeinflusst. Stattdessen habe ich eine Belichtung mit dem Blitz erstellt, welche alles gleichmäßig ausgeleuchtet hat. Anschließend habe ich von dieser Belichtung nur die Farbwerte genommen (Welche ja korrekt sind, da wir nur Blitzlicht haben) und in das Bild mit dem „natürlichen Licht“ eingefügt. Das Ergebnis sind harmonische Farben und ein natürlicher Helligkeitsverlauf.

Bildbearbeitung GebäudefotografieGebäudefotografie Bildbearbeitung vorher

Es ist nicht unüblich, dass ich Architektur bereits kurz vor der Fertigstellung fotografiere. Oft wird das Bildmaterial frühzeitig für Marketingzwecke benötigt. Daher sind oft noch Spuren von den Arbeiten zu sehen, oder gewisse Teilbereiche noch nicht fertig gestellt. Hier handelt es sich um den neu gebauten Firmensitz eines meiner Kunden. Leider waren die Grünanlagen, sowie die Nachbarbaustelle noch nicht fertig gestellt, sodass ich diese in der Bildbearbeitung ansehnlich gestaltet habe. Das setzen der Grünflächen ist hierbei relativ simpel, etwas komplexer war dann schon das Entfernen der Baugeräte.